St. Lucia II

St. Lucia II

­čç▒­čçĘ Ich bin heute die 12 km in die Hauptstadt Castries mit dem Rad gefahren. Ich hatte erst noch ├╝berlegt, ob das wohl ’ne gute Idee sei, da doch einiges dagegen spricht:
– bereits auf St. Vincent und auch gestern hier hatte mich sicherlich jeder 3. angesprochen, ob er nicht mein Rad haben k├Ânne
– es gibt absolut ├╝berhaupt keine Radwege, keine abgesenkten B├╝rgersteige, meist aber nichtmal ├╝berhaupt B├╝rgersteige – also muss man auf den schlaglochreichen Stra├čen bleiben und sich st├Ąndig anhupen lassen
– die wenigen Stra├čen sind meistens total steil – und gehen meistens bergauf ­čśë.
Aber man kommt eben in Ecken, die ich zu Fu├č nie erreichen w├╝rde – also los per Rad. Schon nach den ersten Kilometern entlang der Hauptstra├če nach S├╝den stand fest, dass ich zur├╝ck den Minibus nehmen werde ­čąÁ! Castries selbst fand ich eher m├Ą├čig. Ich sehe mir St├Ądte gerne von oben an, also bin ich einen Berg rauf. Ein mir entgegen kommendes, zur├╝ck setzendes Auto ist beim Einschlagen mit dem vorderen Sto├čf├Ąnger an meiner Pedale h├Ąngen geblieben, eine Befestigung von dem Plastiksto├čf├Ąnger abgebrochen – und ich sollte Schuld sein. Es war dort nicht die beste Wohnlage und angesichts der lamentierenden, umherstehenden Jugendlichen war mir klar, dass ich nicht anzufangen brauche die Schuldfrage zu diskutieren. Die Fahrerin hat rumtelefonieren lassen um herauszubekommen, was so ein abgebrochener Plastikclip kosten w├╝rde und wollte dann 60 $ EC (ca. 20 ÔéČ). Puh, die habe ich ihr nat├╝rlich gegeben. Ich war schon auf weitaus mehr gefasst, hatte aber noch keine Idee, was ich dann gemacht h├Ątte. Sie meinte dann noch, was ich in so einer Gegend denn ├╝berhaupt suche, das w├Ąr‘ doch etwas leichtsinnig, wie schnell k├Ânnte mir das Fahrrad abgenommen werden (das hat sie aber nicht zynisch oder drohend gemeint).
Ich wei├č gar nicht, warum die alle so scharf auf mein Rad sind – man kann hier doch ohnehin nicht vern├╝nftig damit fahren ­čśë!
Jedenfalls bin ich zur├╝ck mit dem Minibus und habe das Rad wieder unter der Vorschiffskoje verstaut, wo ich es in der Karibik wohl nicht mehr hervorholen werde (na ja, mal sehen, ob es auf den franz├Âsischen Inseln evtl. besser geht)!
Die Kirche ist die r├Âmisch-katholische Cathedral of the Immaculate Conception von 1899 und der ├╝ber 400 Jahre alte Samaan-Baum (eine Minosenart) steht auf dem Derek Walcott Square, benannt nach dem Literaturnobelpreistr├Ąger von 1992.
Und ich gehe jetzt von dem heute bei dem „Unfall“ gesparten Geld essen ­čśé!
7

7 thoughts on “St. Lucia II

Comments are closed.